Initiative Fair Company

Im Fokus unserer Geschäftsaktivitäten stehen Bereiche, die wissenschaftliches Know-how, Erfahrung sowie Kreativität erfordern: Gesundheit und Agrarwirtschaft. „Science For A Better Life“ ist das Motto, dem wir uns verpflichtet fühlen.  Als Unternehmen, das seine Strategie in Zukunft noch stärker als bisher auf Innovation und Wachstum ausrichtet, setzt Bayer daher mehr denn je auf das Wissen und das große Leistungspotenzial seiner Mitarbeiter.  Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist eine ausgezeichnete Ausbildung, insbesondere an den Hochschulen, auf die Bayer als Erfinderunternehmen angewiesen ist.

 

Wichtiger Teil der Ausbildung in vielen Fachrichtungen sind Wahl- und Pflichtpraktika, die den theoretischen Lehrteil ergänzen. Wir bieten interessierten Studentinnen und Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen die Möglichkeit, durch praktische Erfahrungen ihr Studium zu ergänzen. Dadurch erhält unser Unternehmen immer wieder neue Impulse. Ein Austausch, von dem alle profitieren!

Jährlich nehmen über 700 Studierende dieses Angebot in den deutschen Werkstandorten von Bayer wahr. Die Palette reicht von technischen Grundpraktika für Ingenieure, über das praktische Jahr bei Pharmazeuten bis zur Wahlstage bei Juristen, um nur einige zu nennen.

Darüber hinaus vermitteln wir weltweit etwa 50 Auslandspraktika in den Gesellschaften auf allen Kontinenten und ermöglichen rund 100 Studierenden, ihre Abschlussarbeit bei Bayer zu schreiben - ein wichtiger Baustein für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Apropos Berufseinstieg: Bayer stellt jährlich etwa 400 Hochschulabsolventen in den deutschen Konzerngesellschaften ein. Natürlich auf der Basis angemessener Arbeitsverträge. Denn wir wissen, dass unser Unternehmenserfolg entscheidend vom Engagement, der Motivation und dem Können der Mitarbeiter abhängt. Daher ist es für uns selbstverständlich, die in der Fair-Company-Initiative formulierten Thesen anzuwenden und diese Aktion aktiv zu unterstützen.