Ausbildung mit Schwerbehinderung

Wir freuen uns insbesondere auch über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung und werden versuchen - je nach individueller Situation - eine Ausbildung möglich zu machen. Dass es möglich ist, haben schon so manche Azubis in unserem Unternehmen unter Beweis gestellt.

Teilnehmerin des Starthilfe Programms

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ Sarah, Teilnehmerin des Starthilfe-Programms bei Bayer in Dormagen, zeigt, dass gesundheitliche Einschränkungen nicht bedeuten, seine Ziele aufgeben zu müssen. Die junge Frau aus Köln lebt schon seit ihrer Geburt mit einer Sehschädigung. Heute ist Sarah 18 Jahre alt und hat ein Restsehvermögen von drei Prozent. „Ich gehe offen mit meiner Sehschädigung um und spreche Leute an, wenn ich etwas nicht sehen kann und Hilfe brauche.“

 

Der Weg zu Bayer begann für Sarah mit einer Informationsveranstaltung zum Thema „Ausbildung mit Schwerbehinderung bei Bayer.“ Die Eindrücke, die sie dabei gewinnen konnte, motivierten Sarah, sich zu bewerben. Vor allem aber überzeugte sie die Chance, sich durch das Starthilfe-Programm trotz ihrer Einschränkung in verschiedenen Berufsfeldern orientieren und ihre persönliche Eignung testen zu können. „Ich weiß noch nicht ganz genau, welche Ausbildung zu mir passt. Das Starthilfeprogramm unterstützt mich ideal dabei, genau das herauszufinden.“ Seit fast 30 Jahren fördert das Programm junge Erwachsene bei ihrem Start ins Berufsleben und richtet sich nun auch speziell an Jugendliche, die mit einer Behinderung leben.

 

Sarahs Begeisterung für die Fächer Chemie und Biologie in der Schule sowie das Wissen um die Vielseitigkeit eines naturwissenschaftlich-technischen Berufsweges waren für sie weitere Gründe, die sie zur Teilnahme am Starthilfe-Programm bewegten.

 

„Bayer hat von Anfang an hinter mir gestanden und gemeinsam mit der Agentur für Arbeit ein individuelles Förderkonzept für mich zusammengestellt.“ So nutzt sie zum Beispiel technische Arbeitshilfen wie eine Lesekamera, die ihre täglichen Aufgaben in der Berufsschule sehr erleichtern. Eine elektronische Leselupe hilft Sarah beim praktischen Arbeiten mit verschiedensten Materialen und Stoffen. Mit dieser Leselupe schafft sie es außerdem, ihren üblichen Tagesablauf ohne große Probleme zu bewältigen.

 

Für ihre Zukunft bei Bayer hat Sarah schon einen festen Plan: „Für mich ist ganz klar, wie es weiter gehen soll. Nach dem Starthilfe-Jahr möchte ich eine Ausbildung bei Bayer beginnen und danach fest übernommen werden. Für dieses Ziel gebe ich alles und bin voll motiviert.“

FAQ

Wann gilt man als schwerbehindert?

Als schwerbehindert gelten Personen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 50 oder mehr.

Wer kann sich gleichstellen lassen?

Personen, die einen GdB von 30 oder 40 haben, können sich auf Antrag von der Agentur für Arbeit mit Schwerbehinderten gleichstellen lassen. Voraussetzung dafür ist, dass ohne den Antrag kein Arbeitsplatz erlangt oder erhalten werden kann.

Wie bewerbe ich mich?

Du kannst dich direkt hier online bewerben! Ab etwa August werden jedes Jahr die Angebote für Ausbildungsplätze sowie für das duale Studium zum Beginn im September des Folgejahres veröffentlicht. Obwohl das Bewerbungsverfahren während des gesamten Jahres läuft, empfehlen wir, sich unmittelbar ab August/September zu bewerben, da die Ausschreibung in dem Moment endet, wenn alle offenen Plätze vergeben sind. Es gibt aber keine festen Bewerbungsfristen. Wenn uns deine Bewerbung überzeugt hat, qualifizierst du dich für unseren online Eignungstest, den du bequem von zu hause aus machen kannst. Bei erfolgreichem Test laden wir dich zu einem elektronischen und barrierefreien Nachtest ein, ehe du im direkten Anschluss daran zum Vorstellungsgespräch übergehst - bei Bewerbungen zu unserem MIBS-Programm folgt statt des Gesprächs zunächst ein Telefoninterview bezüglich deiner Berufsmotivation. Im Anschluss an das Telefonat laden wir dich zu einem Assessment Center ein.

Muss ich die Schwerbehinderung bei meiner Bewerbung angeben?

Nein, die Angabe der Schwerbehinderung bei der Bewerbung ist freiwillig.

Wozu gibt es die Angabe zur Schwerbehinderung bei der Bewerbung überhaupt?

Durch die Angabe zur Schwerbehinderung in der Bewerbung wird automatisch unsere Schwerbehindertenvertretung mit in den Bewerbungsablauf eingebunden. Diese stellen sicher, dass unsere Bewerber den gesamten Bewerbungsablauf barrierefrei und ohne einen eventuellen Nachteil gegenüber anderen Bewerbern durchlaufen können. Das Unternehmen möchte sich durch die Angabe zur Schwerbehinderung also richtig auf die Bedürfnisse seiner Bewerber einstellen können.

Wie gut sind meine Chancen auf einen Ausbildungsplatz trotz körperlicher Einschränkung?

Die Chancen stehen so gut wie bei jedem anderen Bewerber! Je nach Ausprägung der Behinderung ist vieles möglich - aber leider eben auch nicht alles. Gerne besprechen wir fair und offen im Einzelfall mit dir, welche Ausbildungsgänge trotz körperlicher Einschränkung ausführbar sind und wo es schwer wird. In unserer über 100-jährigen Ausbildungstradition haben wir schon so manche positive Erfahrung sammeln können.

Bin ich mit einer Behinderung während meiner Ausbildung anderen Azubis gegenüber im Nachteil?

Das wollen wir vermeiden! Viele 'Nachteile' können während einer Ausbildung ausgeglichen werden und wir sind stets darum bemüht, Menschen mit Behinderung in unsere Ausbildungsgänge und das spätere Berufsleben durch Barrierefreiheit zu integrieren.

Nehme ich am normalen Berufsschulunterricht teil?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten! Je nach Art der Behinderung und Wunsch des Auszubildenden ist es möglich, am herkömmlichen Berufsschulunterricht des jeweiligen Ausbildungsstandorts teilzunehmen oder aber den berufsschulischen Teil der Ausbildung auf einer Schule für Sehgeschädigte (Düren), Hörgeschädigte (Essen) oder Körperbehinderte (Volmarstein) zu absolvieren. Wir stellen diesbezüglich gerne den Kontakt für dich her.

Findet die Ausbildung in einem regulären Ausbildungsbetrieb statt?

Ja! Bayer bietet barrierefreie Ausbildungsplätze im alltäglichen Arbeitsumfeld unserer Auszubildenden an. Dabei legen wir großen Wert auf Inklusion und das Lernen in einer Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung. Keiner darf ausgeschlossen werden.

Welche sonstige Förderung kommt schwerbehinderten bzw. gleichgestellten Personen zu?

Wir arbeiten eng mit der Agentur für Arbeit und unseren Gleichstellungsbeauftragten zusammen, um uns den Bedürfnissen unserer Auszubildenden anzupassen und um Barrierefreiheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Die Art der Unterstützung reicht vom ersten Ansprechpartner, über die Anschaffung notwendiger Hardware bzw. Software für den Arbeitsplatz, bis hin zur anschließenden Jobvermittlung nach der Ausbildung und ist selbstverständlich stark von der Behinderung des einzelnen Bewerbers abhängig.

Gibt es vertragliche Besonderheiten?

Nein! Der Ausbildungsvertrag unterscheidet sich in keiner Weise gegenüber einem Vertrag für Menschen ohne Behinderung.

Ansprechpartner

Inka Falkner
Bayer Ausbildung
CHEMPARK Leverkusen
Gebäude C 105
51368 Leverkusen


Tel.: (08 00) 4 72 29 37
inka.falkner@bayer.com

 

Andreas Kluge
Schwerbehindertenvertretung

CHEMPARK Wuppertal

Gebäude 402
42096 Wuppertal-Elberfeld


Tel.: +49 (0)202 / 36-8680
andreas.kluge@bayer.com

 

Job-Suche

Informationen / Kontakt

Lara Zacharowski
Tel.: +49-800 47 22937
Germany_HROP_Ausbildung
@bayer.com

 

Für Berlin:
ausbildung.berlin@bayer.com

 

Für Bergkamen:
ausbildung.bergkamen
@bayer.com

 

Events & Termine Schüler

10.11.17

Bayer AppNight

16.11.17

MINTmach-Tag

17.11.17 - 18.11.17

Berufe live Köln, Messe Köln

Zur Terminübersicht

MINT-Siegel

                                                                             

Folge uns auf

Bayer Ausbildung

Bayer Ausbildung auf Facebook   

.

Letzte Änderung: 12.10.2017   Copyright © Bayer AG
URL: https://karriere.bayer.de/opencms/opencms/de/working-at-bayer/leavers/Ausbildung/Ausbildung_mit_Schwerbehinderung/