Bayer führend in Klimaschutz und nachhaltigem Wassermanagement

Die renommierte Ratingorganisation CDP hat Bayer erneut als eines der international führenden Unternehmen in den Bereichen Klimaschutz und nachhaltiges Wassermanagement bewertet.

Bei der vergleichenden Untersuchung von mehr als 1.000 börsennotierten Unternehmen weltweit legte CDP den Fokus auf den strategischen Umgang mit den Herausforderungen des Klimawandels und mit der wertvollsten natürlichen Ressource Wasser.

Sowohl beim Klimaschutz und als auch beim nachhaltigen Wassermanagement wurde Bayer der Leadership-Status verliehen. Somit konnte Bayer in beiden Kategorien die Top-Bewertungen der Vorjahre bestätigen. CDP erhebt und wertet die global umfassendste, öffentlich zugängliche Sammlung von Unternehmensdaten zu den Themen Klima und Wasser aus.

"Wir freuen uns über die erneute Anerkennung durch CDP", sagt Dr. Hartmut Klusik, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Personal, Technologie und Nachhaltigkeit. "Klima und Wasser sind zwei wesentliche Bereiche nachhaltiger Unternehmensführung. Wir wollen positive Beiträge zum Klimaschutz und zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels, unter anderem der Wasserknappheit, leisten. Deshalb legen wir hohen Wert auf den effizienten Einsatz und Schutz von Wasser in unserer eigenen Produktion und fördern die Schonung dieser Ressource entlang der gesamten Wertschöpfungskette, beispielsweise durch unsere innovativen Lösungen für die Landwirtschaft."

CDP ist eine Non-Profit-Organisation, die für die Klima- und Wasser-Rankings 2017 nach eigenen Angaben im Auftrag von 827 institutionellen Anlegern, die ein beachtliches Fondsvermögen von mehr als 100 Billionen US-Dollar repräsentieren, Unternehmensdaten auswertete. Laut CDP beziehen die Investoren diese Informationen in ihre Investitionsentscheidungen mit ein.

Weitere Informationen unter http://www.cdp.net

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayer.de.